Select Page

Hast du das Gefühl, dass dein Fahrrad nach dem Winter nicht ganz rund läuft und jeder Tritt doppelt so schwer fällt? Klar, eventuell hast du noch ein bisschen Winterspeck auf den Hüften, oder aber dein Rad ist nicht ganz in Schuss. Nach dem Winter können vor allem Schrauben, Speichen und Kette von Rost in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Besonders auf diese Teile solltest du achten, damit wieder alles einwandfrei funktioniert.

Wie entsteht Rost überhaupt?

Rost entsteht, wenn Eisen durch Feuchtigkeit und Luft zersetzt wird. Es ist das Ergebnis des Oxidationsprozesses. Wenn die Luftfeuchtigkeit sehr gering ist, dann ist auch die Wahrscheinlichkeit für Rost niedriger. Salz beschleunigt den Rostvorgang.

Tipp: Bist du mit dem Rad im Süden beim Meer unterwegs, dann achte besonders auf eine gründliche Reinigung deines Rades.

Hausmittel

Ja, es gibt sie auch beim Fahrrad. Das Zaubermittel heißt Cola. Kleine, von Rost befallene Teile können in diesem über Nacht eingelegt werden. Die Säure löst den Rost auf, macht die Teile aber auch unbeweglich. Daher sollten diese danach auch eingeschmiert werden. Ist der Rost schon tiefer eingezogen, so sollten die betroffenen Stellen vorher mit einem Schleifpapier abgerieben werden.

Tipp: Wer nicht auf Cola vertraut, dem kann auch Phosphorsäure aus dem Baumarkt helfen. Auch Weinsäure oder Zitronensäure sind wirksam.

Kettenpflege und Zahnkränze

Rost auf der Kette entsteht, wenn diese nicht ausreichend geölt und gepflegt wird. Hier ist die Beeinträchtigung wohl am stärksten zu merken, da dann der Tritt nicht mehr ganz so leicht fällt. Wenn der Rost schon etwas stärker auf der Kette ausgebreitet ist, dann sollte diese in Reinigungsbenzin oder Oxalsäure eingelegt und danach abgebürstet werden. Ist die Kette zu stark verrostet, empfiehlt sich ein kompletter Tausch. Auch die Zahnkränze lassen sich mit entsprechendem Werkzeug gut entfernen behandeln.

Tipp: Nach der Grundreinigung die Kette am besten mit Kettenfett einfetten, um ein erneutes Rosten zu vermeiden. Dieses sollte regelmäßig verwendet werden, um die Kette gut zu warten.

Schrauben

Verrostete Schrauben sollten im Zweifelsfall ganz getauscht werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass diese nicht mehr halten oder abbrechen. Sind diese nur leicht angerostet, so können diese auch mit Cola behandelt und dann entsprechend mit einem Öl-Schutzfilm überzogen werden.

Tipps zur Rostprävention

Spezielle Vaseline bringt Abhilfe und schützt das Fahrrad vor Feuchtigkeit.

✅ Beschädigte Lackierung sollte unbedingt ausgebessert werden, um Roststellen zu vermeiden.

✅ Achtung beim Einölen. Die Bremsen und Flanken der Felgen sollten nicht damit behandelt werden, da die Bremswirkung sonst nachlässt.

✅ Putzen, putzen, putzen. Nach einer Ausfahrt im Nassen sollte das Rad immer mit einem Lappen trockengewischt werden, um Rosten vorzubeugen.

 

Hast du Tipps gegen Rost am Rad? 🤓

Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren mit uns! 🚴

Andreas Streif

Andreas Streif

Andreas Streif ist im Bereich Creative Marketing tätig und betreibt die Firma www.myrunningcoach.at. Als Sportwissenschaftler, mehrfacher Ironman und Marathonläufer gibt er sein Wissen als Experte im Blog www.myrunningcoach.at/blog weiter und trainiert zahlreiche Athleten.
Andreas Streif

Latest posts by Andreas Streif (see all)