Select Page

Wie jedes Jahr steigen die Temperaturen, die Schweißperlen stehen dir im Gesicht und beim bloßen Gedanken an Sport beginnst du schon zu schwitzen. Radfahren ist im Sommer daher manchmal eine Qual! Du musst wegen der Hitze aber dein Rad nicht zuhause stehen lassen – richtig angezogen und mit ein paar Tipps kommst du gut durch die kommenden Hitzewellen.

Warum schwitzen wir überhaupt?

Schwitzen ist ein Schutzmechanismus des Körpers und dient als Temperaturregulation. Wenn es im Sommer heiß ist, regulieren wir durch den Schweiß unsere innere Körpertemperatur, die immer konstant bei etwa 37 Grad ist. Beim Sport schwitzen wir deshalb mehr, da die Muskeln durch die Aktivität Energie brauchen und diese die Körpertemperatur erhöht. Der Schweiß kühlt uns wieder ab. Manche schwitzen mehr als andere. Das kann einerseits daran liegen, dass der Körper einfach empfindlicher reagiert und andererseits daran, dass sich die Schweißdrüsen bei manchen Menschen anders entwickelt haben als bei anderen.

Richtige Kleidung

Die richtige Kleidung ist beim Radfahren sehr wichtig. Sie soll Schweiß aufnehmen, aber vor allem diesen nach außen transportieren. Denn dann verdampft der Schweiß und das Radtrikot bleibt trocken. Wichtig ist auch, dass die Kleidung gut auf der Haut liegt und keine Scheuerstellen verursacht. Gute Materialien für einen effizienten Schweißtransport sind Polyester und Polypropylen. Willst du es natürlicher haben, dann eignen sich auch Merinowolle oder Mischgewebe z.B. aus Baumwolle und Polyester.

Tipp: Teste deine Funktionsbekleidung, in dem du sie ein paar Minuten trägst und beobachtest, ob die Haut darunter schnell feucht wird und der Stoff festklebt. Ist das der Fall, ist das Material nicht ideal, um Schweiß abzutransportieren.

Getränkemischung

An heißen Tagen trinkst du am besten schon am Vortag oder in der Früh genügend Flüssigkeit, um die Wasserspeicher optimal zu füllen. Elektrolythaltige Getränke sind ideal, um die ausgeschiedenen Mineralien wieder nachzufüllen. Nimm beim Radfahren am besten mindestens eine Trinkflasche, bei längeren Ausfahren sogar zwei Stück mit. Teile dir das Trinken gut ein und fülle die Flaschen rechtzeitig nach.

Tipp: Packe zusätzlich ein Gel in deine Radtasche, um dieses während der Radtour beim Nachfüllen der Flasche mit Wasser zu mischen. So hast du alle notwendigen Nährstoffe, die dich bei viel Schweißverlust wieder fit machen.

Tipps gegen Schwitzen

  • Richtiges Essen: Frisches Obst und Gemüse wirken kühlend. Scharfe Speisen wirken gegenteilig.
  • Warm duschen: Eine warme Dusche weitet unsere Gefäße und die Hitze kann besser abgeleitet werden.
  • Saunagänge: Dadurch wird unser Organismus trainiert und kann mit Hitze besser umgehen.
  • Sport: Durch viel Sport wird die Aktivität der Schweißdrüsen optimiert.
  • Radfahren im Schatten: Wenn du bei Hitze auf dem Rad sitzt, fahre am besten im Schatten, damit du die pralle Sonne meidest.
  • Kühlen Kopf bewahren: Schütte dir bei längeren Ausfahren regelmäßig Wasser über Kopf und Nacken, um diese Stellen gut zu kühlen und die Körpertemperatur niedrig zu halten.

 

Wie gehst du mit Schwitzen beim Radfahren um? 💦

Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Andreas Streif

Andreas Streif ist im Bereich Creative Marketing tätig und betreibt die Firma www.myrunningcoach.at. Als Sportwissenschaftler, mehrfacher Ironman und Marathonläufer gibt er sein Wissen als Experte im Blog www.myrunningcoach.at/blog weiter und trainiert zahlreiche Athleten.
Andreas Streif

Latest posts by Andreas Streif (see all)