Select Page

Die Blätter wehen dir um die Ohren, der erste Schnee ist schon gefallen und das Salz liegt schon auf den Straßen. Die extremen Wetterbedingungen können nicht nur dir, sondern auch deinem Rad stark zusetzen. Wir haben daher Tipps & Tricks für dich zusammengestellt, wie du dein Rad richtig auf den Winter vorbereitest.

Grundreinigung vor dem Winter

Vor dem Winter sollte dein Rad auf jeden Fall noch einmal gründlich gereinigt werden, damit Straßenschmutz und Schweißrückstände nicht über den Winter auf dem Rad verbleiben. Das Salzreste von Schweiß und salzhaltigen Elektrolytgetränken können den Rahmen angreifen und sollte daher vor dem Winter abgewaschen werden.

Tipp: Ein Eimer mit warmen Wasser und neutraler Seife reichen, um das Rad mit einem Schwamm zu waschen. Verzichte auf aggressive Spülmittel, die entfettend wirken und Korrosion beschleunigen.

Verschleißteile überprüfen lassen

Im Winter werden manche Teile durch die Kälte besonders strapaziert. Lasse daher die Verschleißteile wie Kette und Ritzen vor dem Winter noch einmal checken, warten und gegebenenfalls austauschen.

Einölen der beweglichen Teile

Nachdem das Rad mit einem weichen Tuch noch einmal gründlich getrocknet wurde, sollte Fahrradöl auf die beweglichen Teile aufgetragen werden. Dadurch werden im Winter Schnee und Eis länger fern gehalten und die Teile bleiben in gutem Zustand.

Richtig einwintern

Wird das Rad länger nicht verwendet, so ist vor allem bei Rädern mit Scheibenbremsen notwendig, bei hängender Lagerung die Bremshebel zu fixieren, beispielsweise mit einem Kabelbinder.  Bei den Scheibenbremsen kann es nämlich zu einer Verteilung der Luft innerhalb des Bremssystems kommen. Die Wirkungsamkeit der Bremsen wird dabei herabgesetzt.

Ebenfalls sollten die Teile bei längerer Lagerung mit Silikonspray eingesprüht werden, um Feuchtigkeit fern zu halten. Vor allem in ungeheizten Kellerräumen kann es zu Feuchtigkeit kommen, die dem Rad zusetzt.

Die Reifen sollen bei einer Lagerung im Winter nicht völlig an Luft verlieren, da sie dann spröde werden können.

Tipp: Alle paar Wochen die Reifen mit Luft nachfüllen und einmal rundherum abtasten.

Was muss ich bei E-Bikes beachten?

Der Akku sollte im Winter herausgenommen werden und an einem frostsicheren und trocknen Ort gelagert werden. Zusätzlich sollte die Batterie etwa nur zu ¾ geladen sein, damit die Haltbarkeit nicht nachlässt. Der Stecker am Rad zum Akku sollte ebenfalls mir speziellen Ölen behandelt werden, um nicht kaputt zu werden.

Tipp: Der Akku sollte bei einer Temperatur zwischen 5 und 20 Grad gelagert werden.

Die wichtigsten Pflegeprodukte

1⃣ Lagerfett

Lagerfett schützt bewegliche Teile am Rad lange Zeit vor Nässe und Korrosion. Speziell für Räder abgestimmtes Lagerfett kann eine hohe Menge an Feuchtigkeit aufnehmen und vermeidet so schädliche Korrosion.

2⃣ Kettenöl

Kettenöl ist ideal für den Winter, um auf der Kette einen besonders starken Schmierfilm aufzutragen und bei höchster Beanspruchung einen optimalen Schutz zu bieten. Ein hochwertiges Schmiermittel für die Kettenpflege verhindert Korrosion und Reibung und sorgt so für eine geschmeidig und leise laufende Kette.

3⃣ Bremsenreiniger

Verschmutzte Bremsanlagen bringen weniger Bremsleistung. Ein Bremsenreiniger löst intensiv, aber schonend Bremsstaub, Ölreste und Fett von Scheibe und Kolben.

 

Hast du Tipps für die Fahrradpflege im Winter? ❄️

Hinterlasse uns einen Kommentar oder sende deine Tipps an astrid@bikemap.net📨

 

Andreas Streif

Andreas Streif

Andreas Streif ist im Bereich Creative Marketing tätig und betreibt die Firma www.myrunningcoach.at. Als Sportwissenschaftler, mehrfacher Ironman und Marathonläufer gibt er sein Wissen als Experte im Blog www.myrunningcoach.at/blog weiter und trainiert zahlreiche Athleten.
Andreas Streif

Latest posts by Andreas Streif (see all)