Select Page

Da es die Bikemap App seit neuestem in 5 zusätzlichen Sprachen gibt, wollen wir jede dieser Regionen kurz auf dem Blog vorstellen, um euch ihre wunderschönen Raddestinationen, Gebiete und Routen zu präsentieren. Letzte Woche haben wir uns auf Italien fokussiert – diese Woche ist Frankreich dran! 🇫🇷

Frankreich bietet eine schier unlimitierte Auswahl an Radrouten. Egal ob vorbei an den blühenden Lavendelfeldern der Provence, durch Burgunds fruchtbare Weinberge oder entlang der Atlantikküste und dabei Strand und Meer genießen, gibt es hier eine unbegrenzte Möglichkeit an Radtouren. Frankreich ist ein Paradies für Fahrradfahrer. Unter dem Namen „Véloroutes“ (Radrouten) finden sich in Frankreich bereits rund 2600 Kilometer gesicherte und markierte Radstrecken auf verkehrsarmen Straßen, die durch wunderschöne Landschaften führen. Und nicht nur die ländlichen Gebiete Frankreichs sind perfekt zum Radfahren – Bordeaux, Paris und Nantes sind unter den 20 radfreundlichsten Städten der Welt und haben beim letztjährigen Copenhagenize Index den 6., 13., und 16. Platz belegt.

1. Auvergne-Rhône-Alpes

Auvergne-Rhône-Alpes hat viel mehr zu bieten als nur Wintersport: In der bergigen, alpinen Landschaft der Region findet man alles und mehr, was ein wahres Mountainbikerherz begehren könnte. Es ist nicht überraschend, dass man während der Sommermonate auf den unzähligen Bergpässen mehr Radfahrer als Autos vorfindet – jedenfalls die, die die Ausdauer (und den Mut) haben, sich auch an den steilsten Strecken zu versuchen! Diejenigen, die flachere Fahrten bevorzugen, genießen das Radeln auf der ViaRhôna, einem Langstreckenradweg, der beim Genfer See beginnt, mehrere Teile Frankreichs durchkreuzt und am Mittelmeer endet. Der Rhône folgend können kulturliebende Radfahrer die verschiedenen Landschaften der Region, die vom urbanen Lyon bis zu historischen Schlössern in Tournon reichen, erleben und dabei lokale Köstlichkeiten wie die deliziösen Roséweine am Weg genießen.

2. Grand Est

Diese Region war früher unter dem Namen Alsace-Champagne-Ardenne-Lorraine bekannt, jedoch hat sie beim Zusammenlegen der Bundesländer den neuen Namen Grand Est bekommen. Dies gibt Radfans aber nur noch mehr Möglichkeiten, die verschiedenen Vorzüge der Region zu erforschen: Fühle dich auf einer Fahrt durch die wunderschöne Landschaft wieder mit der Natur verbunden und genieße den Geruch frischer Luft, während du versteckte Schätze wie das Dorf Essoyes, wo der berühmte Maler Renoir begraben ist, alte Kirchen oder römische Brücken entdeckst. In der Region gibt es viele Radwege und die geographische Nähe zu Deutschland sorgt zusätzlich für unzählige interessante, kulturelle Sehenswürdigkeiten und vielseitige Landschaften. Lass dich bei einem Besuch der historischen Stadt Reims oder der Besichtigung eines der vielen Weingüter der Region bezaubern – Radtouren mit einer Champagnerverkostung sind ein besonders romantisches Muss!

3. Nouvelle-Aquitaine

Früher Aquitaine-Limousin-Poitou-Charentes genannt, ist Nouvelle-Aquitaine Frankreichs größtes Bundesland und ist durch eine lange Küstenlinie und vielfältige Landschaft gekennzeichnet. Der südlichste Teil des Bundeslandes ist dank der Pyrenäen bergig, während der Norden eher hügelig ist und man hier kleine, von Wald begrenzte Täler findet. Obwohl Klima und Landschaft aufgrund der Größe der Region sehr stark variieren, fällt hier nur sehr selten Schnee, was Nouvelle-Aquitaine die ideale Destination für ganzjährige Radabenteuer macht. Entdecke tolle Ausblicke auf zwischen verschlafenen Dörfern und Kleinstädten, Flusstälern, Sonnenblumenfeldern, Nadelwäldern und Weingärten liegende weite Wiesen oder fahre nach Bordeaux, die größte und wichtigste Stadt der Region. Egal wo du bist, kannst du die wunderschöne Landschaft, örtliche Traditionen und die leckere Küche genießen.

4. Occitanie

Das frühere Languedoc-Roussillon-Midi-Pyrénées ist gut für seine Produktion von elektrischen (Mountain-) Bikes bekannt, die, in Anbetracht der geographischen Nähe des Bundeslandes zu den Pyrenäen, ziemlich praktisch sein können. Gleich an der Grenze zu Andorra und Spanien gelegen, kann man in diesem südfranzösischen Bundesland grüne Täler und raue Berge entdecken und beim Durchfahren der Region in der Schönheit der Landschaft schwelgen. Viele der Voies Vertes (familienfreundliche Radwege), die ganz Frankreich durchziehen, befinden sich in dieser Region und bieten sich perfekt für einen Radurlaub an, da die meisten Routen länger als 100 Kilometer sind. Seit über einem Jahrhundert verlaufen Bergetappen der berühmten Tour de France durch diese Region und viele der ehemaligen Rennetappen sind nun gut beschildert, um Occitanies Vergangenheit zu zeigen und um vorbeifahrenden Radfahrern Informationen über die noch zurückzulegende Distanz zum Gipfel, der Steigung der Strecke und der aktuellen Höhe zu geben.

5. Provence-Alpes-Côte d’Azur

In der südöstlichsten Ecke Frankreichs befindet sich die Region Provence-Alpes-Côte d’Azur, die Radfahrern eine Vielzahl von unterschiedlichen Routen anbietet: All jene, die lange Radtrips lieben, genießen es, den EuroVelo 8 (der von Montpellier über Monaco nach Italien führt) entlang zu radeln, während andere es bevorzugen, gemütlich durch lavendel-bewachsene Hügel in der Provence oder die von Weinreben charakterisierten Ausläufer der Alpen zu fahren. Wunderschöne Städte wie Cannes und Nizza locken mit kulturellen Sehenswürdigkeiten und ihrer Lage am Meer und laden zum Entlangfahren an der Küste ein. Egal, ob du einen entspannten Radurlaub verbringen, die französische Riviera mit dem Rad entdecken oder deine Kondition und Fitness verbessern willst, die vielfältige Landschaft und große Auswahl an Routen wird deinen Wünschen gerecht!

Warst du schon in Frankreich unterwegs? 🇫🇷

Hinterlasse einen Kommentar & teile deine Bikemap Routen! 🚴

Hannah Jachim

Hannah Jachim

Hannah ist begeisterte City-Bikerin und Geographiestudentin. Sie genießt es, bei der Recherche von neuen Radregionen und Themen für den Blog immer wieder etwas Neues zu lernen.
Hannah Jachim