Select Page

Noch ist es morgens kühl und abends wird es früh dunkel, doch die ersten Blumen sprießen aus dem Boden, die Tage werden immer länger und die Temperaturen steigen endlich. Jetzt ist die beste Zeit, um sich wieder aufs Rad zu schwingen! Hier sind 10 Gründe, warum Radfahren im Frühling einfach genial ist.

1. Das erfrischende Wetter

Auch wenn die Temperaturen vom einen auf den anderen Tag wild steigen oder sinken und sich Sonnenschein, Regen, Schneeflocken und Wind regelmäßig abwechseln, ist es doch ein tolles Gefühl, von den ersten warmen Sonnenstrahlen im Gesicht gekitzelt zu werden und den Schnee schmelzen zu sehen. Temperaturen über 10°C verheißen eine Hitzewelle, also ab aufs Rad und los gehts!

2. Die perfekte Gruppenaktivität

Endlich bietet sich wieder die Möglichkeit, sich auch im Freien mit anderen zu verabreden. Mit dem Bikemap Routenplaner lässt sich in Windeseile die perfekte Radroute erstellen und mit anderen teilen. Trommle ein paar Freunde zusammen und verbringt gemeinsam ein paar sportliche Stunden im Sattel.

3. Pläne sind leichter in die Tat umzusetzen

Sobald die Sonne scheint, steigt die eigene Motivation – jetzt ist die Zeit, um die Ziele, die du dir für die Saison gesteckt hast, in Angriff zu nehmen. Egal, ob du einfach mehr Radfahren, hart trainieren oder an Rennen teilnehmen willst, die steigenden Temperaturen erhöhen garantiert auch deine Motivation!

4. Den Vitamin D Speicher auffüllen

Hast du es satt, Vitamin D Tabletten zu schlucken oder sich von Tageslichtlampen bestrahlen zu lassen? Raus an die frische Luft! Ein paar Stunden gemütlich im Sonnenschein zu radeln, ist der beste Weg, die nach dem Winter ausgezehrten Vitamin D Speicher deines Körpers wieder aufzufüllen.

5. Fit werden

Wenn im Winter doch der innere Schweinehund die Oberhand behalten hat und mehr Trainingseinheiten als gewollt ausgefallen sind, ist jetzt die perfekte Gelegenheit, wieder in Form zu kommen. Mit langsamen Trainingssteigerungen schaffst du es, bis zum Sommer wieder zu deiner alte Kondition zurückzufinden!

6. Sich über sich selber freuen

All jene, die auch während der kalten Jahreszeit regelmäßig trainiert haben, dürfen sich im Frühling ihrer guten Form erfreuen und die Früchte ihrer harten Winterworkouts ernten.

7. Das wundervolle Freiheitsgefühl

Was gibt es besseres als die erste Ausfahrt an der frischen Frühlingsluft? Fühle den Wind in deinen Haaren, während du durch grüne Wälder, lebendige Städte oder auf hohe Berge mit saftigen Wiesen radelst.

8. Der Beginn der neuen Rennsaison 

Der Frühling ist nicht nur die perfekte Jahreszeit für dein Training, sondern auch die Radsaison fängt so richtig an – gleich im März findet der Klassiker Mailand-Sanremo statt, gefolgt von der Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix im April. Spannung garantiert!

9. Mehr Trainingsvariation

Da die Tage endlich wieder länger werden, es morgens noch frisch, tagsüber aber schon angenehm warm ist, hast du mehr Auswahl, bei welchen Temperaturen, Tages- und Nachtzeiten oder Wetterbedingungen du trainieren willst.

10. Bleib gesund

Wenn du regelmäßig Bewegung machst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass du krank wirst, kleiner. Außerdem verbringst du mehr Zeit in der Sonne an der frischen Luft, was automatisch für bessere Laune sorgt. ☀️

Warum fährst du im Frühling gerne mit dem Rad? 🌱🌿

Lass es uns in den Kommentaren wissen! 🚴🏻

Hannah Jachim

Hannah ist begeisterte City-Bikerin und Geographiestudentin. Sie genießt es, bei der Recherche von neuen Radregionen und Themen für den Blog immer wieder etwas Neues zu lernen.
Hannah Jachim