Select Page

Die Luft ist schon etwas kühl, doch die Herbstsonnenstrahlen leuchten freundlich durch die verfärbten Blätterdächer und das bunte Laub erhellt das Gemüt. Hier gibt’s 10 Gründe, warum Radfahren im Herbst einfach genial ist!

1. Genieße die sich verändernde Landschaft in vollen Zügen 

Wenn du regelmäßig Rad fährst, kannst du beobachten, wie sich die Blätter von grün in ein rot-gelbes Meer verwandeln, während du deine Fahrten durch die bunte Landschaft genießt. Finde die perfekten Herbstrouten in deiner Umgebung auf Bikemap und entdecke Touren in deiner Region in einer der schönsten Jahreszeiten. Vergiss nicht, ein paar Fotos zu schießen!

2. Perfekte Bedingungen

Weder zu heiß noch zu kalt – das ist Herbst! Endlich kannst du draußen trainieren, ohne sofort in Schweiß auszubrechen oder ewig zu brauchen, um warm zu werden. Den frischen Fahrtwind auf dem Gesicht zu spüren, ist deine Belohnung für dein Work-Out.

3. Fühle dich besser

Hast du ein kleines Stimmungstief? Wenn die Tage kürzer und dunkler werden, leiden viele Menschen an jahreszeitlich bedingter Depression. Raus an die frische Luft zu gehen und sich Tageslicht auszusetzen, sind zwei der Faktoren, die dazu beitragen, dass du nicht von der Winterdepression betroffen wirst. Also schnapp dir dein Rad und los gehts!

4. Cycling is love…

…cycling is life. Das gleiche gilt für Essen. Wenn du regelmäßig Rad fährst, bleibst du fit und musst dir keine Sorgen über deine Figur machen.

5. Niemand unterwegs

Endlich sind die Trails nicht mehr voller Leute und du kannst den zur Verfügung stehenden Platz verwenden, wie du magst, ohne auf andere Radfahrer achten zu müssen. Fahre in deiner eigenen Geschwindigkeit und genieße einfach die lange, ungestörte Ausfahrt!

6. Bleib gesund

Das ganze Jahr über Rad zu fahren, tut deinem Immunsystem gut, da es durch Kälte mehr aktiviert wird, wenn es des Öfteren kalten Temperaturen ausgesetzt ist. Außerdem kannst du dadurch mit niesenden und hustenden Personen überfüllte Busse und Züge vermeiden.

7. Bleib fit

Anstatt mit dem Radfahren aufzuhören, sobald die Radsaison vorbei ist, kannst du auch in der kalten Jahreszeit weiter radeln und dadurch in Form bleiben. Das gibt dir einen Vorteil, wenn du mit dem Wintertraining beginnst, da du dein Training nicht wieder von Grund auf beginnen musst.

8. Neue Ausrüstung

Es gibt keinen bessere Ausrede, sich neue Radausrüstung zu kaufen als den Jahreszeitenwechsel. Dank des kälteren Wetters und den kürzeren Tagen kannst du endlich in neue winddichte Jacken, reflektierende Schuhe oder ausgefallene Radlichter investieren, ganz ohne schlechtes Gewissen.

9. Probiere etwas Neues

Nimm die Gelegenheit, um etwas Neues auszuprobieren und freue dich auf den Beginn der Cyclo-Cross Saison. Egal, ob du im Herzen ein Rennradfahrer oder ein Mountainbike-Fan bist, kannst du mit dem Cyclo-Cross neue Routen ausprobieren, während du bestehende Fähigkeiten wie auf ein fahrendes Rad auf- und abzusteigen oder mit Selbstbewusstsein auf verschiedenen Oberflächen zu fahren üben kannst.

10. Pure Zufriedenheit

Obwohl es gut sein kann, dass du dich mit herbstlichem Nebel, Regen und kühlen Temperaturen herumschlagen musst, wirst du am Ende deiner Radfahrt stolz sein, dass du trotz erschwerter Bedingungen nicht auf den liebstes Fortbewegungsmittel verzichtet hast.

Fallen dir noch mehr Gründe ein, warum Radfahren im Herbst einfach genial ist? 🍁🍂

Lass sie uns in den Kommentaren wissen! 🚴🏻

Hannah Jachim

Hannah Jachim

Hannah ist begeisterte City-Bikerin und Geographiestudentin. Sie genießt es, bei der Recherche von neuen Radregionen und Themen für den Blog immer wieder etwas Neues zu lernen.
Hannah Jachim

Latest posts by Hannah Jachim (see all)