Select Page

Bikemap User Matteo Colizzi hat schon viele epische Radtrips unternommen. 

Im November 2018 fuhr er gemeinsam mit Giovanni Panebianco und Tony D’Angelo vom Salar von Uyuni auf der Lagunenstraße über die Anden in Chile bis nach San Pedro de Atacama und den pazifischen Ozean. Auf ihrer Reise überkamen sie ungefähr 900km im Südwesten Boliviens in großer Höhe und erlebten beim Fahren auf unebenem und sandigem Untergrund unbezahlbare Aussichten. Du findest Matteos Route auf Bikemap hier.

Die Route von Uyuni nach Antofagasta in Zahlen:

🚲 Länge: 887km

🚲 Höhenmeter: 11,300m

🚲 Straßenzustand: Sandig 170km (sehr langsames Fahren), salzig160km (langsames Fahren), asphaltiert 300km (schnelles Fahren), andere Feldwege 250km (normales Fahren)

🚲 Temperaturen: 0-20°C mit starkem Wind am Nachmittag, die beste Reisezeit ist November und Mai

🚲 Zeit: 12 Tage

Reiseroute

Die Reiseroute verläuft von Uyuni nach San Pedro de Atacama und ist ungefähr 900km lang. Der Großteil der Route bis zur chilenischen Grenze befindet sich auf Straßen, die nicht leicht befahrbar sind (Sand, Salz, Calaminas und Hügel). Ab dann geht es auf Asphalt auf den langen Abstieg nach San Pedro de Atacama. Der erste Teil ist durch die Durchfahrung der Salar von Uyuni charakterisiert, der ungefähr 150km lang ist und durch eine Übernachtung auf der Insel Incausasi in 2 Etappen aufgeteilt wird.

Nach einem kurzen Stück auf unterschiedlichem Untergrund (Asphalt und „ripio consolidadado“ mit Calaminas) auf 400km der Lagunenstraße (“Rutas del las Joyas”), verläuft die Route über Sandstraßen und beginnt auf einer Seehöhe von fast 5000m, sodass es viele Punkte gibt, auf denen du das Rad schieben musst und ansonsten kaum schneller als 15 km/h fahren kannst. Insbesondere der Teil von der Chuvica Wüste zur Colorada Lagune ist ein sehr sandiges 150km-langes Stück mit steilen Abschnitten. Am Weg liegen einige Orte, an denen man sich mit Erfrischungen versorgen und vor den kalten Nächten schützen kann, aber auch Panoramen und spektakuläre Orte mit Lagunen, Vulkanen, Geysiren und Sandwüsten liegen am Weg. Es gibt keinen Verkehr. Wir haben nur die Jeeps der Reiseleiter gesehen, die ihren Klienten dieselbe Route gezeigt haben, die wir abgefahren sind.

Der letzte Teil der Route verläuft durch die aride Atacama Wüste, bis man am Antofagasta Ozean ankommt, wo es etwas mehr Verkehr gibt.

Ausrüstung

Es gibt nicht viele Versorgungsorte und man braucht angemessene Kleidung (insbesondere in den kalten Nächten). Auch die starke Sonne muss in Betracht gezogen werden, da insbesondere entlang des Salars ein Spiegeleffekt entsteht, der die Sonnenstrahlen verstärkt. Man muss von Kopf bis Fuß mit Kleidung, Sonnenbrille und Kopftüchern bedeckt sein. Außerdem sinkt man auf dem sandigen Untergrund ein. Die meisten Radfahrer, die wir entlang der Lagunenstraße getroffen haben, sind wie Backpacker gereist, um ihr Gewicht besser zu verteilen. Aufgrund des Sands sind sehr weite Reifen vonnöten. Ein Zelt und ein kleiner Herd müssen mitgenommen werden, auch wenn es nicht überall notwendig ist, beides zu verwenden.

Essen & Schlafplätze

Man kann nicht überall in Hotels oder Hostels schlafen. Außerdem gibt es Herbergen und man kann im Museum auf der Insel Incahuasi übernachten.

Folgend beschreiben wir mögliche Lösungen für Essen und Unterkünfte von Norden nach Süden, allerdings ist es überall möglich, zu zelten.

-Etappe 0 – Uyuni: Alle Dienstleistungen.

-Etappe 1 – Colchani: Hostels, Luxushotels am Beginn des Salars, Essen und Restaurants.

-Etappe 2 – Inchauasi: Museum (billige Übernachtung), Restaurants.

-Etappe 3 – Chuvica (Exit Salar of Uyuni): Hostel und Essen.

-Etappe 3 – Colcha K: Hostel und Essen.

-Etappe 3 – San Juan: Hostel und Hotel, Essen.

-Etappe 4 – Laguna Chiguana: Militärcamp als möglicher Übernachtungsort, kein Essen, aber Wasser.

-Etappe 4 – Laguna Canapa: Camping und Essen.

-Etappe 5 – Laguna Hedionda: Luxushotel. Nur Restaurants. Es ist möglich, nach einem billigen Chauffeurzimmer zu fragen.

-Etappe 5 – Hotel del desierto: Luxury hotel. Only restaurants. It’s possible to ask for a cheap chauffeur room.

-Etappe 6 – Laguna Colorada: Herberge, Hotel. Essen und Restaurants.

-Etappe 7 – Laguna Chaviri: Hotel und Hostel. Nur Restaurants.

-Etappe 8 – Laguna Verde: Herberge und Essen.

-Etappe 8 – San Pedro de Atacama: Alle Dienstleistungen.

-Etappe 9 – Toconao: Hostel und Essen.

-Etappe 9: – Campamento Andino: Camping und Wasser.

-Etappe 10 – Nichts.

-Etappe 11- Baquedano: Alle Dienstleistungen.

-Etappe 12 – Antofagasta: Alle Dienstleistungen. Tankstelle am Weg.

Die bolivianische Küche ist sehr einfach und besteht aus Reis, Kartoffeln und Lamafleisch. Es gibt viele Empanadas. Es gibt kaum Wasser entlang der Route – du bist an einem sehr trockenen Ort – also achte darauf, genügend Wasser mitzunehmen, bis du deine Flasche wieder auffüllen kannst; ich habe 3l mitgenommen.

So kommt man nach Uyuni

Ich habe Alitalia ausgewählt, um von Rom nach Santiago de Chile zu fliegen. Wir kamen in Santiago an und nahmen ein Flugzeug nach Calama (in Chile, 2000m über dem Meeresspiegel) – es gibt verschiedene Airlines. Ein Atacama2000 Bus, der nicht jeden Tag verkehrt, fährt um 6 Uhr morgens nach Uyuni, was 7 Stunden dauert. Das Buchen funktioniert einfach auf recorrido.cl, auch Fahrräder können mitgenommen werden.

Wenn man in La Paz landet, gibt es Flüge, die zum kleinen Uyuni Flughafen gehen. Alternativ ist es am billigsten, den Bus zu nehmen, was aber auch am längsten dauert. Uyuni liegt auf circa 3600m Seehöhe, wenn man mit dem Flugzeug anreist, ist es wahrscheinlich, einen Tag aufgrund der Akklimatisierung zu verlieren.

Von Antofagasta gibt es mehrere Flüge innerhalb Chiles, aber keine nach La Paz. Wenn man zurück nach La Paz muss, sollte man in Calama anhalten und von da den Bus nach Uyuni, dann einen anderen Bus oder Flug nehmen. Es ist auch möglich, von Argentinien nach Uyuni zu gelangen, was 15 Stunden dauert. Von Salta kann man 2 Busse nehmen, einen zur bolivianischen Grenze und den anderen von Bolivien nach Uyuni. Auf der Rückreise nach der chilenischen Grenze gibt es den berühmten Jama Pass, der einen zurück nach Argentinien bringt, bevor man sich auf den Abstieg Richtung San Pedro de Atacama aufmacht.

Wetter

Windige Nachmittage und kalte Nächte. Der Wind weht nicht hauptsächlich aus einer Richtung, sondern ist relativ ruhig am Morgen, wird aber im Verlauf des Tages bis zum Nachmittag immer stärker. Die Temperaturen verändern sich stark zwischen Tag (20°C) und Nacht (0°C).

Die beste Reisezeit ist November und Mai: Von Dezember bis März ist der Salar überflutet, manchmal sogar im April, sodass er mit dem Rad nicht befahrbar ist. In den anderen Wintermonaten sind die Temperaturen sehr stabil. Oktober und Spätapril sind auch gute Reisemonate.

Sei vorsichtig!! Große Teile der Route befinden sich auf einer hohen Seehöhe. Trinke viel und bringe die Höhenmeter langsam hinter dich.

Kosten

In Bolivien braucht man nicht viel Geld, während Chile etwas teurer ist. Herbergen kosten sehr wenig (um die €4). Hostels kosten weniger als €10 in Bolivien, aber nicht mehr als €15 in Chile. Ein Hotel in einer touristischen Position kostet ungefähr €100 pro Nacht im Salar und auf der Lagunenstraße. In örtlichen Restaurants sind die Ausgaben klein (um die €5), dieser Preis verdoppelt sich in Chile und an touristischen Orten.

Die größte Ausgabe ist wie immer der Transport: Der Flug nach Santiago kostet mit Alitalia €600, wobei der Radtransport gratis ist. Der Flug im Landesinneren nach Calama kostet €50, der Bus von Calama nach Uyuni kostet €12. Von Antofagasta nach Santiago mit dem Flugzeug zu reisen kostet €50. Für Flüge im Landesinneren muss man ca. €20 extra für den Radtransport bezahlen. All jene, die aus Europa kommen, brauchen kein Visum. Der Eintritt zur Laguna Colorada und zur Insel Incahuasi kostet noch einmal jeweils €8.

Zusätzliche Ausgaben für Exkursionen nach San Pedro de Atacama kosten €30. Es gibt nur in Uyuni und San Pedro de Atacama Bankomaten. Kreditkarten und Dollar/Euros werden nur in touristischen Hotels angenommen.

Die Highlights des Trips

Die folgenden Orte sind einen Besuch wert:

  1. Durch die Salzwüste von Uyuni, die höchstgelegene und größte Salzwüste der Welt, fahren
  2. Das verzauberte bolivianische Plateau
  3. Der Salar von Chiguana
  4. Die Abfolge der Lagunen  Canapa, Hedionda, Honda l etc.
  5. Der “Albor de Piedra”
  6. Das Rot der Colorada Lagune
  7. “Sol de la Manana”, ein geothermischer Ort mit einem Geysir. Der höchste Punkt der Route befindet sich auf 4900m über dem Meeresspiegel
  8. Die Chaviri Lagune mit einem Bad in den heißen Quellen
  9. Die Passage zwischen der weißen und der grünen Lagune
  10. Das Durchfahren der Anden und die 30 Kilometer lange Abfahrt nach San Pedro de Atacama
  11. Die Exkursion in das Tal des Mondes und das Tal der Toten
  12. Das Durchfahren der trockenen Atacama-Wüste
  13. Bei Antofagasta im Meer schwimmen

Lust auf mehr? 🚴

Schau dir mehr wunderschöne Routen Bolivien und Chile auf Bikemap an!

Hannah Jachim

Hannah Jachim

Hannah ist begeisterte City-Bikerin und Geographiestudentin. Sie genießt es, bei der Recherche von neuen Radregionen und Themen für den Blog immer wieder etwas Neues zu lernen.
Hannah Jachim