Select Page

Halloween steht vor der Tür, deshalb stellen wir euch heute die 9 gruseligsten Routen auf Bikemap vor.  Diese abenteuerlichen Touren sorgen garantiert für Gänsehaut! 👻

1. Sagada (Philippinen)

Diese Route führt mitten durch das kleine philippinische Dorf, das für seine Tradition, Särge auf Felsen zu befestigen oder diese in Höhlen zu platzieren anstatt sie zu begraben, bekannt ist. Die Menschen fertigen ihre eigenen Särge an, bevor sie sterben. Sobald sie gestorben sind, werden ihre Körper in die Särge geschoben, wobei oftmals einige Knochen gebrochen werden. Die Särge werden dann zu den Klippen gebracht, wo sie neben den Särgen der Vorfahren des Toten angebracht werden.

2. Kutná Hora (Tschechien)

70 Kilometer von Prag entfernt befindet sich in Kutná Hora eine Kirche, in der ca. 40.000 menschliche Skelette aufbewahrt werden. Von diesen 40.000 Skeletten wurden 10.000 zusätzlich dafür verwendet, die Kirche zu dekorieren oder einzurichten. So befindet sich in der Kirche beispielsweise ein achtarmiger, aus Knochen bestehender Luster und ein knochiges Familienwappen verziert eine Seitenwand. 

 

3. Snake Pass (England)

Teile des Snake Pass führen durch offene, nebelige Moorabschnitte, ein gespensterhaft ruhiges Reservoir und vorbei an einer Vielzahl an unübersichtlichen Kurven oder Flecken, an denen die Bäume die Sicht einschränken. Die Umgebung ist nicht nur gruslig, sondern auch aufgrund der durchfahrenden Autos recht gefährlich für Radfahrer.

4. Die Todesstraße (Bolivien)

Die Todesstraße wurde in den Fels geschnitten und war in der Vergangenheit sehr gefährlich, da die Straße sehr schmal ist. Zusätzlich gab es am Straßenrand keine Leitplanken, sodass es am linken Straßenrand nur steil bergab ging und viele Menschen beim Befahren der Straße abstürzten. Seitdem eine neue Straße für Schwerverkehr gebaut wurde, befinden sich aber kaum noch Autos auf der Todesstraße, was sie weniger gefährlich macht. Heute wird die Straße hauptsächlich für Radtouren verwendet.

5. Hoia-Baciu Wald (Rumänien)

Der bei Radfahrern beliebte Wald nahe Cluj-Napoca ist für seine paranormalen Phänomene bekannt. Im Hoia-Baciu Wald, auch als „Bermuda-Dreieck von Europa“ bekannt, wurden angeblich Geister, Monster und UFOs gesichtet, wobei letzteres sogar mithilfe von Schwarz-Weiß-Fotos dokumentiert wurde. Die Route auf Bikemap sieht jedenfalls sehr ungewöhnlich aus und wurde angeblich von einem Außerirdischen erstellt… 👽

6. Aokigahara-Wald (Japan)

Der Aokigahara-Wald ist in den Medien als Selbstmordwald bekannt, da seit einigen Jahren vermehrt Menschen in den Wald kommen, um dort Selbstmord zu begehen. Heutzutage verwenden außerdem viele Mangas, Filme und Videospiele den Ruf des Waldes als verfluchter Ort, was die Assoziation des Waldes mit dem Tod verstärkt.

7. Insel der Puppen (Mexiko)

Die Route führt an der Isla de las Muñecas (Insel der Puppen) vorbei, wo Hunderte von Puppen von den Bäumen hängen. Der Legende zufolge entdeckte der Verwalter der Insel den Körper eines ertrunkenen Mädchens sowie ihre Puppe. Um der Toten Respekt zu zollen, hing er die Puppe auf einen Baum. Im Laufe der Zeit fügte er immer mehr und mehr Puppen hinzu, bis er schließlich 2001 starb. Eine andere Version der Geschichte besagt, dass ein Mann auf die Insel zog und herausfand, dass sie von dem Geist eines ertrunkenen Mädchens verfolgt wird. Er hängte die vielen Puppen an die Bäume, um den Geist zu beschwichtigen. Egal, welche Geschichte wahr ist, diese Route ist auf jeden Fall gruselig!

8. Pawley’s Island (USA)

Für viele Menschen versetzt der Routentitel „Monday“ schon in Angst und Schrecken. Hinzu kommt, dass die Route auf Pawley’s Island an einem von einem Geist verfolgter Strand entlang führt. Der Geist, der der graue Mann genannt wird, wandert nachts am Strand entlang und warnt anwesende Radfahrer vor kommenden Stürmen.

9. Coober Pedy (Australien)

Bekannt für seine Opal-Minen ist der kleine Ort Coober Pedy, in dem es lebensgefährlich ist, rückwärts zu gehen oder mit dem Fahrrad durch die Landschaft zu fahren, da es überall tiefe, offene Minenschächte gibt. Die Einwohner des Ortes wohnen zudem in unterirdischen Wohnhöhlen, um sich vor der glühenden Hitze zu schützen, die im Sommer hier vorherrscht.

Was ist die gruseligste Route, die du je gefahren bist? 👻

Teile deine gruseligste Route in den Kommentaren! 🚴🏻

Hannah Jachim

Hannah Jachim

Hannah ist begeisterte City-Bikerin und Geographiestudentin. Sie genießt es, bei der Recherche von neuen Radregionen und Themen für den Blog immer wieder etwas Neues zu lernen.
Hannah Jachim

Latest posts by Hannah Jachim (see all)