Select Page

Das Bikemap Büro in Wien wird nun von 3 bunten Neuzugängen bevölkert: Zur Freude des ganzen Teams stehen uns dank i:SY 3 neue E-Bikes zur Verfügung, die nach ersten Testfahrten im Büro nun regelmäßig Verwendung auf unseren Fahrten durch die Stadt finden. Eine ganz neue Erfahrung für das Bikemap-Team, denn die meisten von uns bewegen sich zwar oft auf zwei Rädern, jedoch ohne Batterieantrieb durch Wien. Weil wir denken, dass es vielen Bikemap Usern so geht, präsentieren wir euch unten einen Erfahrungsbericht über das erste Mal am E-Bike, der dem einen oder anderen vielleicht eine Hilfe bei der Entscheidung „E-Bike kaufen – ja oder nein?“ ist.

Das E-Bike

🚲  Modell: i:SY DrivE S8

🚲  Gewicht: 22,3 kg (inkl. Akku)

🚲  Laufräder: 20″, dadurch ein tiefer Schwerpunkt und aufgrund der Anpassung eine Trittfrequenz wie bei einem 28″-Rad

🚲  Rahmen: Steif, dadurch aufrechte Sitzhaltung. Passt durch Höhenverstellung jedem mit 150-190cm Körpergröße

🚲  Antrieb: 25 km/h

🚲  Akkuleistung: Bis zu 180km

🚲  Motorleistung: 400 Wh

🚲  Preis: 2 799€

Verpackung und Aufbau

Wir bekamen die E-Bikes in Karton verpackt bis zur Bürotür geliefert und mussten nach dem Entpacken nur noch herausfinden, wie man die Akkus richtig einbaut und wie die Faltpedale zu entklappen sind. Nach dieser kurzen Team-Challenge waren die E-Bikes startklar – der Aufbau gestaltete sich also sehr kurz. Durch das schöne Wetter begünstigt, ging es auch bald ab nach draußen: Eine perfekte Gelegenheit, das Testen der Bikemap App mit einer Fahrt auf einem der coolen E-Bikes zu verbinden. So einfach der Aufbau vonstatten gegangen war, musste ich jedoch bald feststellen, dass ein E-Bike doch etwas mehr als ein herkömmliches Rad wiegt, da ich das Bike aus dem ersten Stockwerk hinunter zur Straße tragen musste – bei einem Gewicht von mehr als 22 Kilos gar nicht so unanstrengend.

Das Fahrerlebnis

Auf der Straße angekommen, ging es sofort los: Bei den ersten Trittbewegungen schaltete sich der elektrische Antrieb sofort dazu. Über 2 Tasten am Lenker konnte ich zwischen verschiedenen Antriebsmodi wählen. Je nach dem Gelände, dem eigenen Fahrstil und dem gewünschten Grad an elektrischer Unterstützung konnte ich mich zwischen Turbo-, Sport-, Tour- und Eco-Modus entscheiden. Bei Bedarf kann man den Zusatzantrieb aber auch abstellen. Dadurch wird zwar Akku gespart, das Treten wird aber sofort merklich anstrengender. Auf einem am Lenker angebrachten Display wird neben dem gewählten Antrieb auch die Durchschnittsgeschwindigkeit angezeigt. Auf meiner Testfahrt war die elektrische Unterstützung schon auf ebenen Strecken bemerkbar, ganz besonders angenehm ist der Antrieb natürlich an Stellen, an denen es bergauf geht – mühelos konnte ich mit dem i:SY-Bike jeden Anstieg bezwingen. Auch beim Anfahren war die Akkuunterstützung immer sofort bemerkbar – nie wieder beim Anfahren an einer Ampel mühsam das Rad in Bewegung setzen. Lobenswert zu erwähnen sind auch die Bremsen, die sehr scharf und zügig reagierten, was natürlich in Anbetracht der Geschwindigkeit, mit der man sich im Straßenverkehr bewegt, auch gut so ist.

Fazit

Wie wir schon bei der Lieferung feststellen konnten, ist das i:SY-Bike sehr praktisch zusammenfaltbar: Die Pedale lassen sich einklappen, und auch der Lenker lässt sich um 90° Grad drehen und dadurch parallel zum Rahmen einstellen. Lenker und Sattel lassen sich außerdem so weit herunterstellen, dass das Rad nur eine Höhe von 1,05m aufweist. Das Rad lässt sich dann entweder gegen eine Wand lehnen oder mithilfe des Ständers abstellen.

Natürlich ist ein E-Bike schwerer als ein Mountainbike – hier muss jeder selbst wissen, wie oft man das Rad tragen müsste. Verbunden damit stellt sich meiner Meinung nach auch die Frage der Lagerung des E-Bikes, denn ich würde ein teures E-Bike aufgrund der Diebstahlsgefahr nicht einfach auf der Straße abstellen und vielleicht auch über eine Lagerung in einem Gemeinschaftskeller zwei Mal nachdenken.

Alles in allem macht es unglaublich viel Spaß, mit dem E-Bike in der Stadt herumzudüsen. Ich habe dadurch definitiv Lust bekommen, wieder mehr mit dem Rad unterwegs zu sein, und mich auch sehr leicht an das beschleunigte Fahrerlebnis auf dem E-Bike angepasst. Allerdings habe ich mich auch sehr schnell an die Vorteile des E-Bikes gewöhnt, wodurch ich nach dem Umstieg auf mein herkömmliches Rad das Radfahren anstrengender als normal empfand. Ob man sich ein E-Bike zulegen möchte, ist schlussendlich jedem selbst überlassen – aber mindestens 1x sollte man es einfach ausprobieren!

Würdest du dir ein E-Bike kaufen? 🚲

Teile deine Meinung in den Kommentaren mit uns! 📩

Hannah Jachim

Hannah Jachim

Hannah ist begeisterte City-Bikerin und Geographiestudentin. Sie genießt es, bei der Recherche von neuen Radregionen und Themen für den Blog immer wieder etwas Neues zu lernen.
Hannah Jachim

Latest posts by Hannah Jachim (see all)